Entwicklung


Empfängnis

Jeder Mensch empfängt das Leben mit der Verschmelzung von Samen und Eizelle. Dieses Ereignis ist die Empfängnis. Ab diesem Zeitpunkt beginnt ein neuer Mensch zu existieren mitsamt einer von Gott geschenkten unsterblichen Seele. Alles was den Menschen ausmacht ist ab diesem Zeitpunkt vorhanden. Unser Herr und Gott kennt diesen Menschen schon ganz genau. Siehe Psalm 119.

Schwangerschaft

Dies ist ein Textbereich. Das Schreiben in Absätzen macht es Ihren Besuchern einfacher zu finden, wonach sie suchen.
Sie können den Text individuell anpassen, indem Sie auf den Bearbeiten-Button klicken.

Geburt

Dies ist ein Textbereich. Das Schreiben in Absätzen macht es Ihren Besuchern einfacher zu finden, wonach sie suchen.
Sie können den Text individuell anpassen, indem Sie auf den Bearbeiten-Button klicken.

Taufe

Dies ist ein Textbereich. Das Schreiben in Absätzen macht es Ihren Besuchern einfacher zu finden, wonach sie suchen.
Sie können den Text individuell anpassen, indem Sie auf den Bearbeiten-Button klicken.

Mein Interview mit Gott

Ich hatte einen Traum: ein Interview mit Gott.

„Du würdest mich gerne interviewen?“ fragte Gott. „Falls Du dafür Zeit hast,“ sagte ich. Gott lächelte. „Ich habe ewig Zeit. Was willst du wissen?“
„Was wundert Dich am meisten an den Menschen?“ Gott antwortete…

„Dass sie es langweilig finden, Kind zu sein. Und ganz schnell erwachsen werden wollen, um dann endlich wieder Kind sein zu dürfen.“

„Dass sie ihre Gesundheit opfern, um reich zu werden Und dann viel Geld zahlen, um wieder gesund zu werden.“

„Dass sie sich so sehr um die Zukunft sorgen und dabei die Gegenwart vergessen. Und letztlich weder im Heute noch im Morgen leben.“

„Dass sie leben, als würden sie niemals sterben, und sterben, als hätten sie nie gelebt.“

Gott nahm zärtlich meine Hand Und wir waren einen Moment still. Dann fragte ich…
„Was würdest Du Deinen Kindern raten?“ Gott antwortete mit einem Lächeln:

„Zu lernen, dass man niemanden zwingen kann zu lieben. Alles, was man tun kann, ist, sich lieben zu lassen.“

„… dass es nicht gut ist, sich mit anderen zu vergleichen.“

„… dass reich sein nicht heißt, das Meiste zu haben, sondern das Wenigste zu brauchen.“

„… dass man in Sekunden tiefste Wunden zufügen kann und es viele Jahre dauert, sie wieder zu heilen.“

„… dass es Personen gibt, die unendlich lieben, aber einfach nicht ihre Gefühle mitzuteilen wissen.“

„… dass zwei Leute ein- und dieselbe Sache sehen können und dennoch etwas Unterschiedliches wahrnehmen.“

„… dass man Vergebung nur lernen kann indem man einander vergibt.“

"Vielen Dank für die Zeit," sagte ich bescheiden.
"Gibt es noch etwas, was Deine Kinder wissen sollten?" Gott lächelte, und sagte:

„Und zu erkennen, dass ICH da bin…… immer.“
Mit 6: "Mama, ich liebe dich."
Mit 10: "Mama, was auch immer."
Mit 16: "Meine Mutter nervt."
Mit 18: "Ich würde so gerne von zu Hause ausziehen."
Mit 25: "Mama, du hattest recht."
Mit 30: "Ich möchte Mama besuchen."
Mit 50: "Ich möchte Mama nicht verlieren."
Mit 70: "Ich würde alles dafür geben, dass meine Mama hier sein könnte."
  • Ein Mädchen zu abtreibungsbefürwortenden Eltern: "Verstehe ich Euch richtig: Ihr kämpft dafür, dass ich später mal das 'Recht zur Abtreibung' habe... aber ihr wart nicht bereit vor meiner Geburt für mein Leben zu kämpfen? Hmmm, ist ja total sinnig."
  • Der Regenbogen ist ein Versprechen Gottes und kein Symbol von Stolz.
  • Zum Thema "Mein Bauch gehört mir": "Wenn ich ein Kind in meiner Küche finde, das jemand heimlich hineingelegt hat, darf ich es auch nicht in den Mülleimer werfen unter Berufung auf mein Hausrecht." - Robert Spaemann
  • Schau nicht zurück, dorthin gehst du nicht.
Share by: